Personal Training

 

 

Personal Training

(geschrieben von Happy Moves  - Personal Training in München Schwabing)

                       Personal Training macht Spaß

Ihr habt sicher schon einmal miterlebt wie effektiv ihr sein könnt, wenn ihr besonderen Herausforderungen unterliegt oder wenn ihr einen Coach an eurer Seite habt. Vor Prüfungen lernt man so intensiv, dass man sich ärgert, nicht bereits früher damit begonnen zu haben. In der Endphase eines Projektes, kurz bevor der Endtermin bevorsteht wird die meiste Arbeit erledigt, während dazwischen viel „Leerlauf“ war.

Das ist im Fitness und Sport nicht anders.  Jedes Jahr kommt der Sommer so unerwartet, dass drei Wochen genügen müssen um seine Strandfigur anzutrainieren. Der 10 Kilometer Lauf steht meistens zu früh vor der Tür, eigentlich müsste man noch trainieren um seine optimale Form zu erreichen.

Egal welches Ziel man verfolgt, mit einem guten Coaching erreicht man es leichter. Aus diesem Grund findet Personal Training immer mehr Anhänger.

Was ist Personal Training?

Personal Training ist ein 1:1 Coaching bei dem der Trainer versucht, seinem Schützling zu helfen ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Somit muss sich Personal Training nicht nur auf den Sport beschränken, wir behandeln in diesem Artikel jedoch ausschließlich Personal Training im Bereich Sport und Ernährung. Personal Training in diesem Zusammenhang soll also bei der Erreichung körperlicher oder sportlicher Ziele helfen.

Die Vorteile von Personal Training

  • Personal Training ist extrem effizient. Durch die intensive Betreuung wird die Trainingszeit intensiv genutzt und damit Zeit gespart. Hinzu kommt, dass ein guter Personal Trainer einen Plan entwickelt, mit dessen Hilfe das definierte Ziel möglichst effizient erreicht wird.
  • Ein maßgeschneiderter Plan (Trainings- und Ernährungsplan) nimmt auf die speziellen Voraussetzungen, Erfahrungen und Ziele des Trainierenden Rücksicht und ermöglicht durch das Prinzip der „kleinen“ Schritte eine ständige Annäherung an- und schließlich Erreichung des Ziels. Gesetzte und messbare Meilensteine machen eine Fortschrittskontrolle möglich und ermöglichen eine rechtzeitige Anpassung des Plans, falls dies erforderlich ist.
  • Während des gemeinsamen Trainings erklärt der Personal Trainer den Sinn und die korrekte Ausführung der Übungen. Hierdurch wird der Sportler weiterentwickelt und kann die Übungen bald schon selbständig ausführen. Anfangs wird sich die Betreuung des Trainers stark auf die Übungen konzentrieren, später werden Motivation, Trainingssteuerung und Trainingsstrategie einen höheren Stellenwert im Training einnehmen. Auch die Intervalle der gemeinsamen Trainingseinheiten werden länger, da viele Übungen alleine durchgeführt werden können.
  • Irgendwann kommt jeder Sportler an den Punkt an dem sein Trainingserfolg stagniert und damit auch die Motivation nachlässt. Ein Personal Trainer analysiert zusammen mit seinem Schützling die Gründe, entwickelt konkrete Änderungen im Training und Maßnahmen zur Verbesserung auf. Er motiviert seinen Gast und gibt ihm die Freude am Training wieder zurück.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ein guter Personal Trainer dem Sportler hilft ein geeignetes Ziel zu definieren (SMART-Prinzip), einen Plan zu entwickeln um dieses Ziel zu erreichen und ihn auf dem Weg dorthin kompetent mit Rat, Tat und Motivation begleitet. Man bekommt einen Coach an die Seite der einen umfassend betreut und ehrlich ist.

Wie läuft das mit dem Personal Training in der Praxis ab?

Es gibt, gerade in Großstädten, ein breites Angebot an guten Personal Trainern. Wenn man sich einen ausgesucht hat, dann läuft das (meistens) folgendermaßen ab:

  1. Probestunde vereinbaren und sich kennen lernen! Während des Personal Trainings verbringt ihr viel Zeit zu zweit mit eurem Trainer. Hier sollte die Sympathie stimmen, denn ihr solltet gerne zum Training gehen. Um dies herauszufinden solltet ihr eine Probestunde vereinbaren. Dort könnt ihr zusammen das (bald) gemeinsame Ziel besprechen, die persönlichen Voraussetzungen klären und mögliche Wege zur Zielerreichung abstimmen. Das Wichtigste ist aber, sich kennen zu lernen.
  2. Anamnese: Ein guter Personal Trainer prüft am Anfang euren Fitnesszustand, erfragt eventuelle Einschränkungen (z.B. Gelenkprobleme, Herz-Kreislaufprobleme, Diabetes etc.). Die gewonnenen Erkenntnisse machen eine feinere und effektivere Trainingssteuerung möglich.
  3. Trainingsplan erstellen: Nun erstellt ihr zusammen einen auf euch zugeschnittenen Trainingsplan der streng an das definierte Ziel angelehnt ist. Das „große“ Ziel wird in kleine Portionen zerlegt und somit erreichbar gemacht. Ein Trainingsplan kann sowohl Bewegung als auch Ernährung beinhalten.
  4. Gemeinsames Training – Der Trainer zeigt euch zielgerichtete Übungen, erklärt euch die Ausführung, korrigiert, trainiert teilweise mit und motiviert euch laufend.
  5. Laufende Erfolgskontrolle – Euer Trainer prüft und dokumentiert eure Fortschritte und wird so in die Lage versetzt, eventuelle Anpassungen an eurem Trainingsplan vorzunehmen.
  6. Hausaufgaben – Ihr bekommt Hausaufgaben in Form von Übungen, evtl. Ernährungsvorgaben oder auch Umstellung von Gewohnheiten. Diese sollen das gemeinsame Training unterstützen.

Wie finde ich den richtigen Personal Trainer?

Natürlich solltet ihr darauf achten, dass euer Personal Trainer gut ausgebildet ist. Leider gibt es noch keine staatlich anerkannte Zertifizierung als Personal Trainer. Derzeit ist es so, dass jedes Ausbildungsunternehmen eine eigene Zertifizierung „Personal Trainer“ verleihen kann, damit ist kein einheitlicher Standard gewährleistet.

Lest euch die Vita eures Favoriten durch, was hat er vorher gemacht? Wo liegen seine Schwerpunkte? Ein Tänzer sollte z.B. einen Personal Coach wählen, welcher ebenfalls Tanzerfahrung hat, wenn er sein tänzerisches Können verbessern möchte. Wenn er lediglich seine Fitness verbessern möchte, dann ist es weniger wichtig, dass der Trainer vorher selbst getanzt hat. Es kommt eben (wie immer) drauf an.

Macht eine Trainingsstunde und hört auf euer Gefühl!