Almgala 2013

 

 

So war die Almgala 2013

„Es müssen nicht viele Leute sein, aber die Richtigen!“, dieses Zitat stammt von jemanden die es wirklich einschätzen kann, doch dazu später.

Eine Tolle Zumba Gruppe bei der Almgala in Tirol

Blauer Himmel, grüne Wiesen, ein unbeschreibliches Bergpanorama und ein verschlafenes Dorf erwarten uns, als wir nach knapp zweistündiger Fahrt das Ortsschild „Gerlos“ passieren. Wenige Minuten später parken wir vor dem Hotterer Hof an dem wir von Maria und ihrem Team schon erwartet werden.

Yvonne und Uta sind bereits seit einigen Stunden da und haben schon eine erste Wanderung durch die wunderschöne Bergwelt Tirols hinter sich. Wir beziehen die gemütlichen Zimmer und setzen uns mit den bereits Eingetroffenen an den rustikalen Tisch in die Sonne, ausgestattet mit den ersten, leckeren Getränken. Die Gruppe wird kontinuierlich größer, bis alle da sind mit der Ausnahme von Nicole und Peter, die etwas später nachkommen.

Wir sind alle voller Vorfreude auf ein sportliches Wochenende und alle sind sehr gespannt was uns erwarten wird. Für die kleine Angelina gibt es gleich eine Überraschung, denn ein Pony hat vor wenigen Tagen ein Fohlen bekommen, welches besucht werden darf und uns allen das Herz höher schlagen lässt. Es ist gar nicht so einfach ihr klar zu machen, dass solch ein Fohlen nicht mit nach Hause genommen werden darf.

Es wird geredet, viel gelacht und entspannt. Ab und zu verschwinden ein paar der Damen auf dem Zimmer, nur um danach noch lustiger wieder zu uns zu stoßen. Gerüchteweise wurde dort Waldmeister- und Himbeerbrause mit einer im erweiterten Europa entstandenen Flüssigkeit konsumiert. Doch Genaues weiß man nicht. 

Genau zur richtigen Zeit wird die kalte Platte in der Bauernstube des Hotterer Hof serviert, welche das Knurren unserer Mägen wieder zum Verstummen bringt. Nicole und Peter stoßen zu uns und alle Übernachtungsgäste sind damit gesund eingetroffen. Die Zeit verrinnt bei deftigem Essen, guten Gesprächen und Getränken aller Art. Die vermeintlichen Zimmerbesuche der bereits angesprochenen „Waldmeister-Damen“ nehmen zu und ihre Laune auch. Dies zieht die ganze Gruppe mit, so dass gemeinschaftlich ein Ortsspaziergang in Gerlos beschlossen wird.

Ohne vorherige Ankündigung und zu unser aller Hochgenuss demonstriert uns Kiki ihr tänzerisches Geschick an der vertikalen Stange, analog des Mottos „des hältst im Kopf ned aus“. Aufgeheizt durch so viel Temperament bestellen wir kurzerhand ein Großraumtaxi welches uns ins nahe gelegene Königsleiten ins „Kings“, einer Aprés Ski-Disco-Bar fährt. Die großen, auf uns gerichteten Augen der wenigen, Einheimischen im Kings führten wir auf unsere Lautstärke und die Attraktivität unserer weiblichen Gruppenmitglieder zurück.

Die gefühlt 20 „Sex on the Beach“ sind schnell bestellt und  noch schneller konsumiert, gut dass unsere Bardame mitdenkt und uns zeitnah mit weiteren Sportdrinks versorgt. Es war aber auch heiß dort!   Gerüchten zufolge haben gewisse Damen, angeheizt durch Waldmeistergetränke und andere vitaminreiche Drinks die Temperatur in dem Lokal auf den Bänken tanzend laufend angeheizt, bis sie sich selbst mit Eis kühlen mussten. Diese Meldungen können jedoch nicht mit abschließender Sicherheit bestätigt werden. Tatsache ist jedoch, dass die Stimmung super ist und und die anderen Besucher des Kings vor lauter Verwunderung mit hohlen Hämmern auf unschuldige Nägel draufdreschen, ohne diese jedoch ernsthaft zu gefährden. Ein seltsames Ritual, welches mit ziemlicher Sicherheit dem Abbau erregter Unsicherheit geschuldet ist. Wie dem auch sei, unsere Gruppe achtet akribisch auf eine ausreichende Hydrierung, was dem sportlichen Ansatz unseres Wochenendes voll und ganz entspricht.

Feierbiester

Besonders schön ist auch, dass wir den Geburtstag von Lilly alle zusammen feiern können. Lilly, auch an dieser Stelle die besten Wünsche für die Zukunft!

So fliegen die Stunden nur so und bald schon bringt uns unser Taxi zurück zum Hotterer Hof und dem Haus Tirol wo wir den wohlverdienten Schlaf der Tüchtigen schlafen (die Einen früher, die Anderen etwas später).

Eine, für die der Schlaf bereits viel früher begonnen hatte, träumte schon seit vielen Stunden von dem kleinen Fohlen.

Der neue Tag empfängt uns früh mit strahlendem Sonnenschein und beim Frühstück schauen sich viele, teils sehr verschlafene Augen an die sich jedoch bereits auf den Hochseilgarten freuen. Bald schon empfangen uns unsere Guides an der Tennishalle in Gerlos und die Schutzausrüstung, bestehend aus stylischen Helmen und verwirrenden Gurten sind schnell angelegt. Modisch chick aber eben nicht zu gewagt. Ein kurzer Fußmarsch, vorbei an wilden Tieren bringt uns zum Hochseilgarten. Dort kann jeder seinen Mut und Tapferkeit beweisen. Auch wenn dies erschöpfend nur der Kleinsten gelingt halten sich doch alle recht wacker, auch auf einem oben abgesägten Baumstamm, auf dem man sich freihändig, in 8 Meter Höhe aufrichten muss. Spätestens hier merkt man die in dutzenden Zumba Fitness Stunden antrainierte Balance und Körpergefühl.

Hochseilgarten

Schön empfinden wir auch, dass die Gruppe ihren individuellen Vorlieben nachgehen kann. So sind zwar die Meisten im Hochseilgarten, aber auch Wandern oder einfaches Ausschlafen wurde als Option gewählt.

Schade, dass Sigi, Maja und Domenico bereits etwas früher nach Aschau zu einer Jam Session (Choreotraining) aufbrechen müssen, vor allem weil sie die leckere Pizza und die hervorragenden Nudeln des Tankstellenitalieners in Gerlos verpassen. Dafür stößt Uwe wieder zu uns. Und er kommt nicht alleine. Maria, Stefan, Irene und die kleine Emilia sind ebenfalls dabei, worüber sich Angelina herzlich freut.  Längst kennt jeder in Gerlos die „Gruppe aus München“.

Bisher hatten wir wunderbares Wetter, doch das ändert sich gerade. Dicke, schwere Wolken begleiten uns auf unserem Weg hinauf zur Rösslalm, auf der in einer Stunde die Zumba Almgala stattfinden wird. Der Anstieg von ca. 30 Minuten ;-) ist bald bewältigt, wobei es auch hier Gerüchte gibt, ein Teil der Gruppe habe einen Baggerfahrer bezirzt….aber ob das stimmt…?

Kaum auf der wunderschönen Rösslalm oben, geht die Welt halb unter. Dicker Hagel mit dicken Regentropfen drohen die Party ins Innere der Rösslalm zu verbannen. Gut, dass Sigi und unser Stargast Claudia Thiele sowieso noch nicht da sind. Auch sie haben unter dem Wetter zu leiden und müssen sich zu uns hoch kämpfen. Lustig ist, dass die Party Gäste trotzdem sehr gut drauf sind. Es wird gelacht und gescherzt und Keiner ist grummelig. Im Gegenteil! Jeder will aus der Situation das Beste machen, und das wird belohnt.

Kurz nachdem Sigi und Claudia eintreffen wird der Regen weniger, so dass wir die Almgala sogar im Freien starten können. Leicht nieselt es noch, allerdings kann Claudia mit den ersten drei Liedern so richtig einheizen, so dass niemand frieren muss. Alle gehen mit den mitreißenden Liedern von Claudia mit und die Stimmung steigert sich von Lied zu Lied, obwohl wir zwischendrin aufgrund von stärker werdendem Regen zeitweise nach Innen in die Rösslalm ausweichen müssen. Irgendwann sehen wir aus dem Fenster einen Regenbogen der uns einlädt die Masterclass von Claudia draußen fortzusetzen, was wir mit großer Freude tun. Nun geht Claudia so richtig ab! Mit einem battle steigert sie den Puls der Zumbienen und Zumbananen, doch zum Ausruhen bleibt auch keine Zeit. Es wird Gas gegeben, gegröhlt und viel geschwitzt. Claudia merkt man an, dass sie richtig Freude an dem Ganzen hat und so steckt sie alle mit ihrer guten Laune an, einfach klasse!

Zumba Party

Obwohl ihr Zug bereits wartet dürfen wir nach lauten „Zugabe“-Rufen noch zwei weitere Lieder genießen, doch dann müssen Sigi, Maja, Iris und Domenico übernehmen, doch lassen sich einige Gäste es sich nicht nehmen noch schnell ein Foto mit Claudia zu machen.

Claudia, danke für alles! Du warst super und wir hoffen, wir dürfen Dich im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen, diesmal mit mehr Zeit. Schön wäre es, wenn Du nächstes Jahr über Nacht bei uns bleibst und mitfeierst!

Während Uwe die Claudia zum Zug bringt, heizen Sigi, Maja, Iris und Domenico weiter ein. Die aufgeheizte Stimmung bleibt hervorragend und das Wetter wird immer besser, bis die Wolken sich fast vollständig verziehen. Juhuuu!

Nach drei Stunden Zumba Fitness sind wir alle geschafft aber glücklich und freuen uns auf das leckere Buffet in der Rösslalm. Bei Kaminromantik dürfen wir diesen ganz besonderen Ort mit einem echten Galabuffet genießen. Maria hat an nichts gespart. Das Buffet ist mit Herz und Verstand ausgesucht, genau richtig nach drei Stunden Hochleistung. Maria, danke für alles!

Nun wird erst einmal zusammen gefeiert. Obwohl das Wetter anfangs nicht mitspielen wollte, zeigte sich der Wettergott während der Almgala dann doch versöhnlich, was sicherlich aufgrund der superguten Stimmung verdient war, so dass nun so richtig genossen werden kann. Viele Stunden und etliche Getränke später lichten sich dann die Reihen und wir machen uns mit Fackeln bewaffnet auf den Weg den Berg hinunter nach Gerlos. In der Pension sitzen wir in Halbtrance noch bei einem guten Glas Rotwein zusammen und lassen den Tag revue passieren, bevor uns der Schlaf übermannt und uns in ein Traumland hoch über die Tiroler Berge führt.

Der sonntägliche Morgen empfängt uns mit strahlendem Sonnenschein und wir verlieren keine Zeit. Auf der Rösslalm erwartet uns duftender Kaffe, frisch aufgebrühter Tee, Orangensaft und ein Brunch. Bei Sonnenschein genießen wir im Freien die perfekte Aussicht, auch wenn ein paar der Damen sich nicht trauen die Sonnenbrillen abzunehmen. Es wurde gemunkelt, vereinzelt wären Fältchen aufgrund mangelnden Schlaf entdeckt worden. Wir können euch aber sagen, das stimmte nicht. Alle waren mindestens so schön wie vor dem Wochenende.

Nach dem Brunch

Stunden später begann der Abschied und der fiel wirklich nicht leicht. Bekannte wurden zu Freunden, dieses Wochenende hat uns alle verbunden. Wir möchten uns an dieser Stelle bei Allen für die Herzlichkeit, Fröhlichkeit, gute Laune und Geduld bedanken. Ihr wart alle wirklich spitze!

Und so schließt sich der Kreis, als Claudia später schrieb "Es müssen nicht viele Leute sein, aber die Richtigen!". Und das wart ihr! Danke dafür!

Besonders möchten wir uns bei Claudia Thiele für  die wunderbare Masterclass bedanken, bei Maria und dem Team der Rösslalm/Hotterer Hof für das ganze „Drum Rum“, die Freundlichkeit und Gastfreundschaft. Ihr hattet immer ein offenes Ohr für uns und wir freuen uns auf nächstes Jahr……

Schön war´s auf der Rösslalm 

Und da ist dann die gute Nachricht! „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ und somit können wir euch mitteilen, dass wir nächstes Jahr wieder in Gerlos sein werden. Termin: 19.06. – 22.06.2014 !!!

 

Wir hoffen, ihr seid alle dabei!

Euere Sigi und euer Uwe

(Happy Moves)

 

Wichtige Links:

Rösslalm: http://www.roesslalm.at

Hotterer Hof: http://www.hottererhof.at